Vermessungstechnik / Geomatik


Fortbildung Geoinformationstechnologie

Im November fand eine einwöchige Fortbildung an unserem Berufskolleg statt. Aus ganz Deutschland reisten Kolleginnen und Kollegen an, die in den Berufsfeldern Vermessungstechnik und Geomatik unterrichten.

Teilnehmer der Fortbildungswoche

In der Geoinformationstechnolgie halten laufend neue Techniken Einzug. Inzwischen ist das zentimetergenaue Messen mit Satelliten (GPS) und der Einsatz von geografischen Informationssystemen (GIS) Routine geworden.

Historischer Theodolit GNSS-Antenne
Vermessung im Wandel der Zeit

Messbildaufnahmen mittels Drohnen - also unbemannten Flugvehikeln (UAV)- erleben derzeit einen immensen Boom. Auch die Objektaufnahme mit Laserscannern ist als bahnbrechend zu bezeichnen.

Wie rasant der Fortschritt ist, davon konnten sich die Teilnehmer während der Fortbildung ein beeindruckendes Bild machen.

Die Themen waren u.a.:

  • Geo- und Vermessungstechnisches Monitoring Einsturzstelle Stadtarchiv
  • Pfusch am Bau schon bei den Römern?
  • Produkte und Aufgaben der Landesbehörde GEObasis.nrw
  • Amtl. LiegenschaftskartenInformationssystem ALKIS, Amtl. Basiskarte ABK, Herstellung von Orthofotos
  • Historische Entwicklung Landesvermessung
  • Der Kölner Dom, Vermessungspunkt der Landesaufnahme seit 1803
  • Astronautentrainingszentrum der ESA und Nutzerzentrum für Weltraumexperimente des DLR
  • Ausgleichung im Liegenschaftskataster, neuer Erhebungserlass NRW
  • Kaufpreissammlung und Bodenrichtwertinformationssystem
  • Terrestrisches Laserscanning, Aufnahme und Auswertung
  • Distribution, Customizing, Reparatur vermessungstechnischer Instrumente
  • Aktuelle Tachymeter und Laserscannerentwicklungen
  • Geografisches Informationssystem im Einsatz bei einem Energieversorger

Mit dieser Fülle an Wissen sind wir Fachlehrer gut gerüstet, die neuen Techniken unseren Schülerinnen und Schülern zu vermitteln.

Unser ganz besonderer Dank gilt allen Referenten für die tollen Vorträge und Demonstrationen