Projekte: Arbeitseinsatz in Brasilien


Möge die Improvisation mit uns sein!

21 Gringos in Brasilien. Die Schülerinnen und Schüler Jens Keller (Zimmerer), Anna van Baarsen, Aaron König, Peter Bayer, Lukas Rudig und Carl Vollmer  (Tischler) sowie Florenz Neumann (Bauzeichner) waren im Juli im Arbeitseinsatz auf Itamaracá in Brasilien. Begleitet wurden sie von den Kolleginnen Eveline Hefter-Neumann, Jessica Nolde (Richard-Riemerschmid-Berufskolleg) und Birgit Kirchen. Flexen in BrasilienIm Kinderdorf »O Pequeno Nazareno« wurde in den ersten 10 Tagen ein Haus für acht Jungen von außen und innen gestrichen, eine Terrasse in Stand gesetzt und neu gefliest, eine Tischtennisplatte erstellt und 2 Sprungbretter installiert. Die Jungen des Kinderdorfes zeigen nun ihre kühnsten Sprünge in den kleinen See inmitten des Dorfes.

Dach stark einsturzgefährdet

Vor Ort haben sich natürlich einige Veränderungen ergeben. Dies betrifft insbesondere die Sanierung des Daches des Kulturzentrums Angola Mãe. Die zuvor geplante Erneuerung des kleineren Dachbereiches mussten wir auf das gesamte Dach ausdehnen, da dies stark einsturzgefährdet war. Zum Glück war die geplante Finanzierung hierfür auch ausreichend.

Die Projektteilnehmer waren alle sehr motiviert und haben sich bis zum Schluss mit vollem Einsatz sowohl für das Straßenkinderdorf O Pequeno Nazareno als auch für das Kulturzentrum Angola Mãe eingesetzt. Außerdem wurden viele Kontakte mit den Projektpartnern und den Menschen vor Ort geknüpft.

Die  Fußballtore des Sportplatzes erhielten handgeknüpfte Netze. Ehrenhalber wurde auch schon das erste Fußballspiel gegen die Brasilianer mit 4:2 gewonnen – barfuß!

Die Gruppe dankt allen Spendern für die Unterstützung!