Projekte


Fünf Minuten entscheiden!

Bereits nach drei Minuten ohne Sauerstoffzufuhr zum Gehirn kann es zu bleibenden Schäden kommen. Das weiß auch das Berufskolleg Ulrepforte und hat deshalb für die Schule einen Defibrillator angeschafft.

Defibrillatoren gehören an Schulen nicht zur Pflichtausstattung, aber: In Krankenhäusern, im Rettungsdienst und in manchen öffentlichen Gebäuden, an Flughäfen, größeren Bahnhöfen und sogar in den Kölner Sparkassen sind sie längst angekommen. Durch den Einsatz sogenannter AED´s (Automatisierter Externer Defibrillator) können Leben gerettet werden! Die Bedienung des Gerätes ist kinderleicht und man kann nicht im Geringsten etwas falsch machen – außer man benutzt das lebensrettende Gerät nicht.

Jährlich erleiden ca. 100.000 Menschen einen Herzstillstand und die Herzdruckmassage ist nach wie vor der erste wichtige Schritt, um einen künstlichen Kreislauf wieder herzustellen. In einem zweiten Schritt kommt dann der Defibrillator zum Einsatz. Ein häufiger Grund für den Herz-Kreislauf-Stillstand ist das sogenannte Kammerflimmern bzw. Kammerflattern. Je früher die Defibrillation erfolgt, umso größer sind die Erfolgsaussichten.
Ein Defibrillator der Firma Physio Control hängt nun an einer zentralen Position im Schulgebäude – direkt gegenüber dem Sekretariat.

Defibrillation wird Schulstoff

Großer Dank gebührt an dieser Stelle Herrn Jürgen Lubrich  von der Firma Physio Control, der der Schule ein Trainingsgerät für den Defi geschenkt hat. So können das Kollegium und der Schulsanitätsdienst auch im Umgang mit diesem Gerät geschult werden. Für unser Kollegium war diese Schulung ein Punkt auf der Lehrerkonferenz, für die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Schulsanitätsdienst-Fortbildung. Damit wird nicht nur die Wiederbelebung, sondern auch die Defibrillation zum Schulstoff!
Wir hoffen, dass wir den Defibrillator nie brauchen werden und umsonst angeschafft haben, sollte es aber nötig sein, sind wir gewappnet!